Kündigung wegen Übergewicht

 

Mehr als die Hälfte der Deutschen haben Übergewicht. Nicht nur die Gesundheit wird durch Übergewicht geschädigt; es muss auch als Grund für Kündigungen durch den Arbeitgeber herhalten. Übergewichtige können, sofern sie körperliche Arbeit verrichten, ihre Arbeit nicht mehr ausführen. Auch nehmen sie im Firmenfahrzeug zu viel Platz ein und viele andere Gründe führen Arbeitgeber auf, um ihre Mitarbeiter zu entlassen. Auch musste sich Arbeitsgerichte schon mit Kündigungen befassen, bei denen dem Arbeitgeber bei seiner Sekretärin die Konfektionsgröße 42 zu groß war. Meist trifft es Arbeitnehmer, die aufgrund ihres Alters nur noch schwer eine neue Beschäftigung finden. Die Arbeitsgerichte stellen sich auf die Seite der Arbeitnehmer und halten solche Kündigungen für unwirksam.

Wer jedoch eine Kündigung mit einer derartigen Begründung erhält, versteht erst einmal die Welt nicht mehr. Anstatt fassungslos zu sein, ist es besser, anwaltliche Hilfe zu suchen. Für arbeitsrechtliche Belange ist Fachanwalt Roland Sudmann der richtige Ansprechpartner. Rechtsanwalt Roland Sudmann ist Fachanwalt für Arbeitsrecht, Partner der Mannheimer Kanzlei Philipp, Sudmann und Schendel. Fachanwalt Sudmann berät seine Mandanten in arbeitsrechtlichen Fragen, vertritt sie vor ihrem Arbeitgeber und vor dem zuständigen Arbeitsgericht.

Fakt ist, Übergewicht stellt keinen Grund für eine Kündigung durch den Arbeitgeber dar. Ausnahme ist, wenn der Arbeitnehmer aufgrund seines Gewichts seine vertraglich vereinbarten Leistungen nicht mehr erbringen kann. Roland Sudmann weiß, die Hürden, welche eine Kündigung wegen Übergewicht rechtlich wirksam werden lassen, sind für den Arbeitgeber enorm hoch. Grund ist, jeder Arbeitnehmer schuldet seinem Arbeitgeber eine Leistung von Güte und Art, die im mittleren Bereich angesiedelt ist. Infos dazu finden Sie unter http://www.sudmann-arbeitsrecht.de/leistungen/.

Comments are closed.

Post Navigation