Brustvergrößerung durch Eigenfett?

Eine Brustvergrößerung wird aus mitunter sehr unterschiedlichen Gründen durchgeführt.
Einer der wirklich häufigen Gründe findet im gängigen Schönheitsideal seine Basis.
Manche Frauen lassen diesen chirurgischen Eingriff vornehmen, um eine Basis für ein besseres Selbstvertrauen zu schaffen.
Auf der anderen Seite ist der Maßnahme einer Brustvergrößerung, bzw. Modellierung der Brust oft auch notwendig, um die Folgen einer Krebs-bedingten Brustabnahme zu minimieren –
Dass diese Operation nur von einem kompetenten und autorisierten Arzt durchgeführt werden kann und darf, braucht im Grunde nicht erwähnt werden. So verschieden auch die Motivatoren für eine Brustvergrößerung sind, so unterschiedlich sind auch die Methoden dieses operativen Eingriffes.
So gibt es neben verschiedenartigen Implantatformen und die Vergrößerung vor oder hinter dem Brustmuskel.
Vor der Korrektur steht eine sorgfältige Beratung, in der auf die Bedürfnisse der Frau eingegangen und die passende Methode der Operation und Implantation gefunden und besprochen wird. Darauf erfolgt eine Vorbehandlung um den Körper auf die Schönheits-OP vorzubereiten.
Die Transplantation von Eigenfett ist eine Verfahrensweise, bei der Eigenfett aus aus bestimmten Körperstellen entfernt wird und an der entsprechenden Stell wieder eingesetzt wird.
Fettpölsterchen werden aus einer Körperregion, die oft auch als Problemzonen bezeichnet werden, entnommen und zur Brustvergrößerung verwendet. Diese Methode wird auch doppelte ästhetische Chirurgie bezeichnet, weil quasi zwei Probleme behoben werden. So kann z.B. Fett aus den Oberschenkeln oder dem Gesäß abgesaugt und der Busen damit um eine oder mehrere Körbchengrößen vergrößert werden. Selbst wenn jemand schlank ist und wenig Körperfett hat, reicht dieses noch immer aus, um eine Brutvergrößerung erfolgreich durchzuführen.
Eine alternative Vorgehensweise der Brust eine andere oder größere Form zu geben ist in dem man Silikon implantiert. Dieses, wohl geläufigste Verfahren, ist in letzter Zeit durch bestimmte Implantate in Verruf geraten.
Bei seriösen Plastischen Chirugen kommen daher nur zertifizierte und geprüfte Qualitätszertifikate zum Einsatz , um die Sicherheit der Patientinnen auf jeden Fall gewährleisten zu können. Denn nur so kann auch das gewünschte Ergebnis und vor allem die Gewährleistung eines lang anhaltenden Ergebnisses gewährleistet werden. Um wieder auf die beiden Behandlungsmethoden zurück zu kommen: bei beiden besteht der Vorteil, dass – so richtig operiert wird – keine Narben zurück bleiben.
Seit einiger Zeit sind die Operationsverfahren bereits so erprobt, dass man in den meisten Fällen bereits schon am Tag der OP wieder nach Hause gehen kann.
Allerdings besteht natürlich in der Regel die Möglichkeit, auch stationär aufgenommen zu werden und so eine ständige Beobachtung der Heilungsfortschritte zu ermöglichen.
Wenn man sich für eine Brustvergrößerung entscheidet und auf der Suche nach einem passenden Chirurgen ist sollte man definitiv ein paar Kriterien nicht außer acht lassen, dies umso mehr, weil es bereits ein recht große Anzahl an Plastischen Chirurgen um die Gunst der Patientinnen buhlen und auch günstige Angebote aus dem benachbarten Ausland locken.
Man sollte sich also unbedingt die Frage stellen, ob die Möglichkeit einer längerfristigen Nachbetreuung gegeben ist. Dann natürlich auch, welche Implantate verwendet werden und auch nicht ganz unwichtig, ob es die Möglichkeit gibt, ehemalige Patientinnen zu konsultieren.
Zudem sollte man sich unbedingt vor einer Brustvergrößerung einen Kostenvoranschlag geben lassen.

Comments are closed.

Post Navigation