Delonghi: Espresso der Königsklasse

Als bekennender Espresso-Fan denkt man natürlich darüber nach, wie man – am besten des Öfteren am Tag – zum besten Espresso kommt. Wird das Espresso Trinken erst einmal zur Leidenschaft und man beginnt sich auch tiefer gehend mit diesem Getränk auseinander zu setzen, dann macht man sich auf jeden Fall so seine Gedanken, wo man einen wirklich guten Kaffee herbekommt und testet entsprechend.
Als Espressotrinker hat man natürlich auch Espressomaschinen im Blickfeld und testet nach Möglichkeit möglichst viele davon und stößt natürlich sehr schnell auch auf den Namen Delonghi. Und der Name Delonghi spricht Bände: italienischer Hersteller, italienisches Design – und zwar quer durch alle Kaffeemaschinen-Produktlinien – und ein außerordentlich guter Ruf. Kaffeevollautomat, Espressomaschine oder Nespresso System Maschine – ganz gleich, welche Art von Kaffeemaschine man letzten Endes bevorzugt, im Grunde zeigt sich immer wieder, dass eigentlich nur bewährte Erzeuger wie Delonghi das gebotene Qualitätslevel halten können und sich auch gegenüber der Konkurrenz behaupten können.
Dies um so mehr, weil echte Espresso Genießer wissen, dass die Qualität des Kaffees einerseits stark von der Bohne und der Röstung abhängt, von der optimalen Lagerung und Verpackung braucht man hier gar nicht zu sprechen, andererseits aber vor allem die Maschine selbst ausschlaggebend ist. Dieser Parameter ist eine Grundkonstante, die bei einem Kaffeemaschinen-Profi wie Delonghi zu einem zentralen Moment in der Entwicklung der qualitativ hochwertigen Maschinen geworden ist.
Es ist keine Seltenheit, dass man im Grunde guten Kaffee zur Hand hat, aber die Maschine, sei es nun ein Kaffeevollautomat oder eine simple Espressomaschine, einfach nicht für die Röstung des Kaffees geeignet scheint. Gründe dafür gibt es viele: sei es der Faktor Druckerzeugung oder vielleicht auch die Siedetemperatur – ein Espresso brauch immer die richtige Temperatur. Der weltweite Ruf von Delonghi in Sachen Kaffee fußt auf einer mehr als hundert jährigen Erfahrung – ursprünglich war das Unternehmen ja ein reiner Handwerksbetrieb.
Delonghi ist noch immer ein seit 100 Jahren bestehendes Familienunternehmen, genaugenommen wird die Aktiengesellschaft von der Familie selbst kontrolliert. Ursprünglich war das Unternehmen nur in Sachen Kaffee engagiert, seit 1974 hat man das Sortiment aber auch um hochwertige Haushaltsgeräte wie Klimageräte, Bügelstationen und auch Heiz- und Belüftungsgeräte (um nur ein paar Bereiche zu nennen) erweitert.. Was sich schon in der Fertigung der Kaffeemaschinen, Espressomaschinen und Kaffeevollautomaten zeigt, hatte auch schon von Beginn bei sämtlichen Haushaltsgeräten eine explizite Wertigkeit: die gelungene Paarung aus Design und hochqualitativer Fertigung. Die italienischen Wurzeln machen sich gerade im Design bemerkbar, dass stets auf der Höhe der Zeit (mit leichtem Retro Charme) angesiedelt ist.
In den 9 Produktionsstätten in Norditalien, die Zentrale selbst befindet sich in Treviso, werden jährlich an die 6 Millionen Geräte und Maschinen produziert, die in die ganze Welt exportiert werden.
Wenn man sich mit Delonghi beschäftigt, dann sollte man auch unbedingt erwähnen, dass sich das Unternehmen seit 2001 auf bemerkenswertem Expansionskurs befindet, so hat man in eben in diesem Jahr Kenwood übernommen und 2012 schließlich auch die Nutzungsrechte für die alteingesessene Marke Braun von Procter & Gamble erworben. Dieser Expansionskurs und Erweiterung des Markensegments haben Delonghi nun auch weltweit sehr bekannt gemacht.

Comments are closed.

Post Navigation