Der Online Shop – sein Vorteile

Der Ausdruck „Online-Shop“ ist inzwischen sehr weit verbreitet. Dabei kann man rund um die Uhr einkaufen – einfach und bequem vom Sofa aus. Das schöne daran ist auch, dass einem das Produkt nach Hause geliefert wird. Aber was heißt das denn tatsächlich? Es ist nur eine Softwarelösung, die dieses Shoppingerlebnis erlaubt. Amazon war einer der ersten auf dem Gebiet der Online-Shops. Das Versandhaus wurde 1994 von Jeff Bezos gegründet und ging im Juli 1995 ins Netz. Drei Jahre später ging dann Amazon als deutschsprachige Firmentochter online. Am Anfang als reiner Buchhandel gestartet, verkauft Amazon inzwischen sehr erfolgreich in sehr vielen Bereichen des täglichen Lebens Waren. Der Anbieter kann sich allerdings nach wie vor rühmen, die weltweit größte Auswahl an Büchern, CDs und Videos zu haben. Auch als Partner von Amazon kann man gut Geld verdienen. Denn der Online-Shop hat ein erfolgreiches Affiliate Programm gestartet.

Ein weiterer sehr erfolgreicher Web Shop, der auch 1995 startete, ist eBay. eBay ist allerdings mehr ein Internetauktionshaus als ein Online-Shop im herkömmlichen Sinn. Auf eBay konnten erstmal nur Privatanwender gebrauchte Waren anbieten und ersteigern. Eine Ähnlichkeit zu einem Online-Trödelmarkt war dadurch durchaus gegeben. Inzwischen wird der Online-Shop auch von kommerziellen Händlern benutzt, um Waren zu verkaufen. So wurde die Funktion „Sofort kaufen“ darüber hinaus zur herkömmlichen Bieter-Auktion auf eBay hinzugefügt. Über eBay verkaufen oder besorgen in der Zwischenzeit weltweit über 276 Millionen registrierte Teilnehmer Produkte. In Deutschland ist eBay seit 2000 vertreten, wo es den Vorläufer Alando kurzerhand übernahm. Durch eine sogenannte Angebotsgebühr, die fällig wird, wenn man ein Produkt bei eBay zum Vertrieb einstellt, finanziert sich das Auktionshaus im europäischen Raum. Vom verkauften Wert des Produkts berechnet sich als nächstes auch noch eine Gewinnbeteiligung, die nach dem Vertrieb fällig wird. Mit diesem Geschäftsmodell war eBay als Online-Shop eine Zeit lang so erfolgreich, dass er 2006 sogar Marktführer im elektronischen Handel war. Inzwischen ist der Umsatz von eBay zwar im Sinken begriffen, aber in den meisten Regionen ist eBay de facto ohne Konkurrenz.

Da die Vorteile eines Online-Shops immer größer werden, haben sich etliche bekannte Marken bereits selbst einen ins Internet gestellt. Der enorme Vorteil sind die Kosten und die Geschwindigkeit. Brandneue Artikel können ohne großen Aufwand sekundenschnell dem Endkunden gezeigt und angeboten werden. In vielen Fällen gibt es nicht einmal mehr ein Lager, da die Internetshops die direkte Anlieferung vom Hersteller zum Privatanwender veranlassen. Da die Lagerkosten entfallen, werden stellenweise ebenfalls die Artikel für den Endkunden günstiger. Sogar Internetbuchhändler können auf diese Art die Versandkosten tragen, ohne dass die Bücher als Folge teurer werden. Digitale Artikel wie Musikdateien, Software, Filme oder E-Books können nach durchgeführtem Erwerb auf Anhieb direkt auf dem ausgesuchten Online-Shop herunter geladen werden. Social-Media-Plattformen gewinnen auch immer mehr an Relevanz beim Einkaufen. Sie verweisen auf spezielle Produktangebote im Online-Shop. Liveshopping – dieser Begriff wird in diesem Zusammenhang ebenfalls gerne genannt. Dabei werden Produkte immer nur an einem gewissen Tag oder Datum mit einem speziellen Preis angeboten.

Comments are closed.

Post Navigation