Die hohe Kunst der erotischen Massagen

Die hohe Kunst der erotischen Massagen
Es gibt viele verschiedene sinnliche Techniken der intimen Knetkunst, die alle Sinne in Extase bringen sollen, hier werden drei vorgestellt.

Die wohl bekannteste ist die Tantra Massage:
Bei dieser erotic Massage geht es nicht nur um die reine Befriedigung. Diese Massagetechnik kann Verkrampfungen sowie Verspannungen vom gesamten Menschen lösen. Diese sinnliche Massage hat mitunter das Ziel, die eigene Sexualität richtig zu erkunden, Blockaden zu lösen, sexuelle Euphorie neu zu entdecken. Eine Tantra-Massage ist keine schnelle Sache, dieses „emotionale Fallen lassen“ geht über Stunden. Tantra kann bei Impotenz helfen und das Sexleben um einiges bereichern bzw. verbessern. Sie ist eine hohe Kunst mit viel Energie, Extase, Lust, Achtsamkeit, die jede einzelne Zone des Körpers und Geistes anspricht. Ein gar gemeinsamer Höhepunkt ist nicht das Ziel dieser Wollust, aber ein inbrünstiger Orgasmus zum Abschluss, wird eine Ganzkörpergefühlsexplosion sein.

Die dem männlichen Penis zugeteilte erotic Massage ist die Lingam:
Sie ist eine tantrische Massagetechnik in der, der männliche Geschlechtsbereich im Vordergrund steht, vor allem der Penis, aber Prostata, Anus sowie den Hoden darf man natürlich auch nicht vernachlässigen. Bei der Lingam wird das Vertrauen zueinander gestärkt, mit dem richten Ambiente und mit einem Massageöl, können die Partner bis zu Stunden diese sinnliche Massage genießen. Ziel ist nicht ein Orgasmus bei der Lingam Massage, sondern Geist, Seele sowie Körper in einen Art Rausch zu bringen.

Kommen wir zur achtsamen erotic Massage der Frau, die Yoni Massage:
Auch hier sollte , nein muss, die Atmosphäre sinnlich und warm sein. Die weiblichen Geschlechtsorgane werden in einer tantrischen Massagetechnik von außen und von innen stimuliert. Voraus geht meist eine Ganzkörpermassage. Die Yoni -G-Punkt- einer Frau stellt sich so dar, wie es der Frau geht, entweder entspannt oder auch fest, diese Zustände können mit den richten Techniken und wärmenden Ölen der Tantralehrerin, in die gewünschten Euphorie gebracht werden. Auch diese erotic Massage kann mehrere Stunden andauern. Jede Yoni ist anders, darin besteht die Kunst, die emotionale sowie sexuelle Lust zu öffnen. Der Fokus liegt wieder nicht im Höhepunkt, sondern um die Leidenschaft, das Vergnügen, die Entspannung sowie Entkrampfung zu erreichen. Die Frau erlernt mit ihrem Körper und Sexualität um zu gehen und sich mit allen Sinnen iauf ihre Yoni einzulassen. Voraussetzung das vollstes Vertrauen zu der Tantralehrerin.

Ob Tantra, Lingam, Yoni oder eine andere lustvolle Massagetechnik, einfach ausprobieren, fallen lassen, hingeben. Eine sinnliche Massage ist nicht nur gut für die Sexualität eines Menschen oder Partner, sondern erreicht Geist und Körper. Schafft euch die richtige Atmosphäre, nehmt euch Zeit und startet mit der erotic Massage. Bei jedem war es mal das „Erste Mal“.

 Nach oben

Comments are closed.

Post Navigation