Die Vorteile der Gartenbautechnik

Holger ist diplomierter Ingenieur für Gartenbautechnik. Dies ist kein alltäglicher Beruf und man findet in Österreich kaum Hochschulabsolventen, die sich mit dieser Technik auseinandergesetzt haben.  Er arbeitet heutzutage als Gartenbautechniker als Einzelunternehmer, nachdem er an der BOKU Wien sein Studium mit Auszeichnung abgeschlossen hat. Sein Hauptbetätigungsfeld als Student  waren der Anbau und die Herstellung von gartenbaulichen Artikeln. Im Lauf der Zeit arbeitete er mit Zierpflanzen, Gemüse, Obst und verschiedenen Hölzern. Später kamen Pflanzenschutz, Düngung und Betriebswirtschaftslehre dazu. Auch der technische Aspekt kam dabei nicht zu kurz und er wurde mit vielen Apparaturen der Gartenbautechnik vertraut gemacht.

Heutzutage befasst sich Holger mit Entwicklungen in der Gartenbautechnik. Viele Verbesserungen bei Bewässerungssystemen und Düngeanlagen sind auf ihn zurückzuführen. Ebenso hat er auch bereits in der Gartenbauautomation gearbeitet. Wegen seiner Kenntnisse der Gartenbautechnik hat Holger sogar eine Düngeanlage erfunden, die für die Gärtnerei ein paar Vorteile gebracht hat. Inzwischen hat er diese Anlage mit Erfolg an diverse große Gärtnereien verkauft. Holger hat seine Kenntnisse auch bei einem Projekt eingebracht, das sich mit der Regulierung des Klimas im botanischen Garten in Wien beschäftigt hat. Im botanischen Garten werden besonders viele verschiedene Pflanzen kultiviert, deshalb hat ihn dieses Projekt als Ingenieur der Gartenbautechnik absolut gereizt. Dort findet man Pflanzen aus allen Gegenden der Erde, aus allen Höhenlagen und Temperaturstufen der Tropen und Subtropen.  Hier ist eine optimal abgestimmte Gartenbautechnik sehr wichtig, um die Pflanzen zu pflegen.

Nachdem Holger sich mit der Technik gut auskennt, hat er einen Steuerungsmechanismus erfunden, der auf einem Webserver läuft. Auf diese Art können die Betreiber des Gartens 19 unterschiedliche Anlagen mit insgesamt 228 Datenpunkten im Blick behalten. Sämtliche Faktoren, die für den botanischen Garten erforderlich sind, können dadurch perfekt reguliert werden. Dieses Projekt hat sich unmittelbar auf die botanische Forschung im Garten ausgewirkt, ein wissenschaftlicher Nutzen war durch die neue Gartenbautechnik innerhalb kurzer Zeit zu erkennen. Die Regulierung des Klimas erlaubt, dass man die Pflanzen auch zu einer Jahreszeit erforschen kann, wo sie eigentlich nicht wachsen. Holger arbeitet allerdings auch noch an einem weiteren Gartenbautechnik-Projekt, das den Namen „OrganiTech“ trägt. Hier geht es darum, Gemüse anzubauen. Das Einzigartige an diesem Gartenbautechnik-Projekt daran ist, dass das Gemüse in Styroporbehältern angesetzt wird. Die Behälter werden in regelmäßigen Abständen gedreht. Um zu funktionieren, benötigt dieses System nur Strom und Wasser. Für den Anbau wird auch keine Erde gebraucht, sondern ein anderer Nährstoff, welcher mit Hydrokulturen versehen wird. Die richtige Temperatur, Luftfeuchte und Beleuchtung wird von der Elektronik gesteuert und wird individuell an die Pflanze angepasst.  Die Wachstumszeit des Gemüses beträgt zwischen 40 und 60 Tagen.  Das Projekt befindet sich noch in den Kinderschuhen, würde jedoch die Gemüseindustrie verändern.  Genau wegen solcher Projekte hat sich Holger für die Gartenbautechnik entschieden. Für ihn ist es der tollste Beruf der Welt, wenn er eine Symbiose aus modernster Technik mit der Natur herstellen kann.

Comments are closed.

Post Navigation