Landhausdielen haben eine außerordentlich lange Lebensdauer aufzuweisen

Für Zimmer in geschlossenen Zimmer eignet sich als Fußbodenbelag insbesondere Parkett. Inzwischen bekommt man Parkett-Böden in den verschiedensten Anfertigungen, allerdings wird in den meisten Fällen Hartholz von Laubbäumen benutzt. Dieses wird dafür in kleine Teile geschnitten und nach bestimmten Mustern zusammengesetzt. Besonders beliebt für die Fußböden sind Landhausdielen. Diese Parkett-Böden haben sich mittlerweile zu echten Klassikern entwickelt und das verwundet auch nicht besonders. Immerhin sind Landhausdielen äußerst robust und es ist auch sehr angenehm darauf zu gehen. Diese Dielen sind sehr stabil, weil sie aus diversen Schichten aufgebaut sind. Die meisten Varianten der Landhausdielen werden geölt und versiegelt. Abhängig von der benutzten Holzart ergibt sich ein bestimmter Farbton. Wenn Ahorn benutzt wird, erhält man einen sehr hellen Parkett-Boden, Dielen aus Wenge sind ausgesprochen dunkel und die Landhausdielen aus Akazie bestechen durch einen rötlichen Schimmer.

Der Farbton der Dielen wird mit der Jahre immer intensiver, was etliche Menschen sehr schön finden. Dieses entsteht durch den Einfluss der Sonnenstrahlen und anderer Lichtquellen. Durch den Einsatz von Landhausdielen lassen sich ganz spezielle Wohnakzente setzen und ein moderner Wohnstil kommt durch einen Dielenboden ganz besonders gut zur Geltung. Ein Dielenboden kann auf unterschiedliche Weisen bearbeitet werden: Man kann ihn schleifen, ölen, bürsten, färben oder mit der Hand hobeln – er ist auf jede Art ein Blickfang. Landhausdielen aus Eiche, Lärche und Kastanie werden besonders häufig gekauft, da diese drei Holzarten sehr natürlich aussehen. Schon der Volksmund spricht davon, dass nur ein Holzboden ein richtiger Boden ist. Dieses Rohstoff wird seit Jahrhunderten von den Menschen in unterschiedlichster Formen zum Bauen verwendet. Es schafft ein Gefühl von Geborgenheit und Vertrautheit. Nicht zuletzt deshalb sind Parkett-Böden immer noch so beliebt. Die mehrschichtigen Trägerplatten und eine eigene Nutzschicht, die aufgetragen wird, sorgen dafür, dass die Landhausdielen eine enorm lange Lebensdauer haben.

Parkett-Böden sind besonders stabil in ihrer Form. Deshalb wird ein gut verlegter Boden äußerst lange die Räume zieren. Ein zusätzlicher Vorteil eines Parkett-Bodens ist, dass er sich besonders für den Einbau einer Fußbodenheizung eignet. Wer möchte, der kann ebenfalls Landhausdielen in spezieller Breite oder auch in der gänzlichen Länge des Raumes verlegen lassen. Die Formstabilität des Materials macht dieses möglich. Wer ganz sicher gehen will, dass sein Parkett-Boden gut verlegt ist, der sollte einen Fachmann engagieren. Hat man jedoch ein gewisses handwerkliches Geschick, kann man ihn auch selbst verlegen. Diverse Methoden sind verbreitet, mit denen man Landhausdielen verlegen kann. Es ist beispielsweise möglich, sie mit dem Fußboden zu verkleben. Dabei wird ein spezieller Parkett-Kleber benutzt, durch den der Holzfußboden auch bei Bewegung nicht verrutscht. Wichtig beim Verlegen eines Parkett-Bodens ist ebenfalls, dass man ca. 15 Milimeter Abstand zu den Wänden hält, damit sich das Holz „bewegen“ kann. Sind die Landhausdielen dann richtig verlegt, egal ob man es selber gemacht oder sich dafür Hilfe geholt hat, kann man sich etliche Jahre daran erfreuen.

Comments are closed.

Post Navigation