Metall wird nach dem Schweißen gestempelt

Gegenstände aus Metall, die in den Handel geraten sollen und zuvor geschweißt worden sind, müssen geprüft werden. Nach bestandener Prüfung wird das Resultat mittels Kennzeichnung dargestellt. Hier kommen die Schweißerstempel zum Einsatz. Es handelt sich dabei um Schlagstempel, die ausschließlich für Kennzeichnungen auf und in harten Metallen benutzt werden, also selbst noch härter sein müssen. Hierdurch kann sich der Schweißer verewigen, wie auch das Ergebnis der Prüfung dargelegt wird. Kunden, die Produkte kaufen, welche geschweißt worden sind, sind also angehalten, nach einem Schweißerstempelabdruck auf dem jeweiligen Produkt zu suchen. Sollte dieses fehlen, so kann es sich nicht um ein geprüftes Teil handeln. Der Abdruck ist immer eine starke Vertiefung im Stahl, der den Prüfer und auch Zahlen darstellen wird. Besonders wenn es sich um wertvolle Gegenstände handelt, sollte ein solches Zeichen immer vorhanden sein. Schmuck und Werkstücke, die stark beansprucht werden, sollten nicht erstanden werden, wenn ein Abdruck eines Schlagstempels fehlen sollte.

 

Comments are closed.

Post Navigation