Möbel für jeden Geschmack – Möbel bei OTTO online shoppen

Ohne die richtigen Möbel ist das Wohlfühlen in dem Haus fast unmöglich. Es ist sehr wichtig, die passenden Möbel zu wählen, um eine positive Wohnatmosphäre zu schaffen und sich dauernd daheim zu fühlen. Sie müssen den persönlichen Geschmack treffen und eine lockere Wohlfühlatmosphäre schaffen. Wie in der Mode, so ändern sich insbesondere bei den Möbeln die aktuellen Trends und Designs saisonal. Einmal sind verspielte Formen und Details in Mode, dann wieder mehr die klare direkte Linie. Wichtig ist, dass die ausgesuchten Möbel tatsächlich einem selber gefallen – einerlei welcher Trend gerade in ist.

Zu den am häufigsten verwendeten Möbelstücken zählt sicher der Stuhl (in Österreich auch Sessel genannt). Er wird heute selbstverständlich benutzt, egal ob in Büros, Wohnzimmern, Gasthäusern, usw. Doch wenn man die Geschichte der Möbel genauer betrachtet, dann hat ein Stuhl sehr viel zu erzählen. Zum Beispiel diente der Stuhl im alten Ägypten den Pharaonen als Thron. Selbst später, zur Zeit der Könige und Fürsten, stand der Herrscherstuhl stets etwas erhöht auf einem Podest. Durch den Höhenunterschied zu ihren Untergebenen demonstrierten die Machthaber ihre Macht und Würde. Von der bürgerlichen Bevölkerungsschicht wurde der Stuhl erst im 16. Jahrhundert als Sitzmöbel benutzt.

Allererste Funde unterschiedlicher Stuhlmodelle entspringen aus der Antike. Das Drechsel-Handwerk beherrschten bereits die alten Griechen. Die allerersten bekannten Möbel wurden bei den Römern im siebten sowie achten Jahrhundert vor unserer Zeitrechnung nachgewiesen. Dieses erste antike Möbelstück war eine große Liegefläche, die dem heutigen Ruhelager gleicht. Jedoch wurde auf dieser Fläche nicht nur geschlafen, sondern auch gespeist. Besonders bei großen Festen tummelten sich die Gäste eher auf dem großen Ruhelager, als wie heute an einem Tisch. Produziert wurde das „Cubare“ mit einer Drechselbank.

Das heutige Bett ist auch das Möbelstück, welches die wichtigsten Wandlungen durchlebte. Zuerst wurde das Bett nur mit Fellen, Stroh bzw. Teppichen belegt. Im Laufe der Jahre fing man an die ersten Matratzen zu entwickeln und begann diese aus Pflanzenfasern zu fertigen. Die ersten Modelle gab es schon 79 unserer Zeitrechnung in Hercanuleum in Italien. Im Laufe der Zeit folgten dann Matratzen aus Gänsefedern, Latex, Polyurethanschaum bzw. sogar gefüllt mit Wasser für Wasserbetten.

Ob man sich die Möbel individuell nach Maß bei dem Tischlermeister anfertigen lässt oder die industriell produzierten Möbelstücke aus dem Möbelhaus vorzieht, das sollte jeder je nach Geschmack und Budget, für sich selbst entscheiden. Es gibt eine immense Auswahl an Möglichkeiten, woher man seine Möbel bekommen kann. Maßgeblich für die Auswahl des Möbel-Stücks ist die Räumlichkeit, in welche es hineingestellt und positioniert wird. Möbel werden aus unterschiedlichen Hölzern oder Kunststoff hergestellt. Ob Nadelholz oder Laubholz – in der Beständigkeit zeigen sich die maßgeblichen Gegensätze. Besonders wichtig ist die Arbeitsweise, wie und wann das Holz gefällt wurde, denn der abnehmende und zunehmende Mond hat eine riesige Wirkung auf die Beständigkeit der Holzfasern und spiegelt schlussendlich die Güte der Möbel wieder.

Auch beim Vertrieb von Möbeln fand im Laufe der Jahre eine Wandlung statt. Früher wurde gleich bei einem Tischler bestellt, gekauft und bezahlt. Mittlerweile kann man sie bereits online über das Internet bestellen.

Comments are closed.

Post Navigation