Renditeimmobilien

Die Folgen des demographischen Wandels und die Verantwortung gegenüber älteren Generationen sollten Sache des Staates als Vertreter der Gesellschaft bleiben, sagen die einen. An dem steigenden Bedarf an Pflegeeinrichtungen sollten auch Privatpersonen über attraktive Investmentmöglichkeiten mitwirken können, sagen die anderen. Heute ist dies angesichts des herrschenden Zeitgeistes und der angespannten Staatskassen keine Grundsatzfrage mehr. Wichtig ist, inwieweit Pflegeeinrichtungen als Renditeimmobilien für einen das Richtige sind. Wie bei anderen Anlageformen gilt auch hier: Information aus erster Hand und überlegte Entscheidungen sind das A und O für eine gewinnbringende Kapitalanlage.

Auf Betreibergesellschaft und Nachfrage vor Ort kommt es an

Dem Statistischen Bundesamt zufolge zählte man im Jahr 2008 erstmals mehr über 64-jährige als unter 20-jährige in Deutschland. Seit Anfang des Jahrtausends spiegelt sich dies, unter anderem, in der steigenden Anzahl pflegebedürftiger Einwohner wider. Diese Entwicklung bedeutet konkret, dass der Bestand an privaten und öffentlichen Pflegeheimen modernisiert und erweitert werden muss. Fruchtbarer Boden für Renditeimmobilien, einem der dynamischsten Wachstumsmärkte Deutschlands.

Aus diesem Finanzierungsbedarf ergeben sich interessante Ertragsmöglichkeiten für Privatanleger. Konjunkturunabhängig, inflationsimmun (indexierte Mietverträge) und indirekt gegen etwaige Mietausfälle geschützt (staatliche Übernahme der Pflegekosten in Härtefällen), erfüllen Pflegeheime die Voraussetzungen solider Renditeimmobilien.

Doch blind kaufen sollte man trotzdem nicht, denn Pflegeimmobilien sind keine „Selbstläufer“. Die Rendite hängt zu einem erheblichen Teil von der Kompetenz des Betreibers und dem Standort der Immobilie ab.

Die Seite http://www.pflegeimmobilien-als-kapitalanlage.de/rendite-immobilien.html bietet fundierte Orientierung in Sachen Pflegeeinrichtungen als Renditeimmobilien. Interessante Angebote an bestehenden und geplanten Pflegeheimen (echte, d.h. deren Leistungen den Richtlinien der Pflegeversicherung entsprechen!), und Information zu Erfahrung der Betreibergesellschaft, Anzahl der verwalteten Heime und Leistungsbilanz sowie bisherige Auslastung des Heims und zu erwartende Nachfrage vor Ort geben wichtige Hinweise über die Vorteilhaftigkeit des Investments.

Comments are closed.

Post Navigation