Stilvolles Wohnen im Denkmal

Wohnen und behaglich Wohnen ist nun einmal nicht das Gleiche. Wer schon einmal den direkten Vergleich ziehen konnte bzw. musste, wie unbehaglich sich ein Gebäude gegenüber einem anderen anfühlen kann, weiß, dass jedes Haus auch eine eigene Geschichte erzählt. Dies mag einer der Gründe sein, warum nach wie vor viele Menschen großen Wert auf Altbauten jeglicher Art legen. Alt mag in manchen Fällen vielleicht auch mit kleinen Defiziten verknüpft sein, diese werden aber durch den besonderen Charme, den Altbauten haben, wieder mehr als ausgeglichen.

Noch netter ist es natürlich, in neu renovierten Räumlichkeiten in einem wirklich alten Gebäude zu wohnen. Stilvoller geht es fast nicht! Dies kann man als die beste aus zwei Welten bezeichnen, fast perfekt, um sich wirklich heimisch zu fühlen. Und wenn dann noch, im Falle des Erwerbs einer betagteren Immobilie, steuerliche Vergünstigungen hinzukommen, ist das Ziel wohl klar: Wohnen in einem Denkmal, wie man es auf http://www.denkmalschutz.in/Wohnen-im-Denkmal.html detailliert kennen lernen kann. Es muss ja nicht gleich ein Schloss sein, eine ehemalige Fabrik ist doch auch sehr geräumig, ein altes Krankenhaus so gar nicht unangenehm, sondern spannend. Alte Räume mit jungem Leben zu beseelen, das ist außerdem eine tolle Aufgabe!

Wer sich also gerade mit dem Gedanken trägt, eine Immobilie für die Eigennutzung oder als Investition zu kaufen, sollte ruhig in Richtung Denkmal denken. Das ist auch ein Stück gelebte Heimatverbundenheit, denn gerade Denkmäler bilden einen angenehmen Kontrast zu den eher gesichtslosen Glas- und Stahlkonstruktionen, die heute in jeder Stadt hochgezogen werden. Etwas, das wirklich typisch für eine Region oder Stadt ist, zu erhalten, das ist sinnvoll, aber eben auch atmosphärisch interessant und bezaubernd.

Comments are closed.

Post Navigation