Von Paketkarren bis zur Bauschubkarre aus einem Haus

Der Paketkarren und die Bauschubkarre haben etwas gemeinsam. Sie befördern manuell gelenkt Gegenstände von A nach B. Damit sparen Arbeiter Zeit und Energie. Beide Beförderungskarren gehen noch auf die Frühzeit der Menschheit zurück. Veränderungen in der Umwelt und Faulheit sind seit Beginn des Lebens die Triebfedern, um eine neue Entwicklung in Gang zu setzen. Aufgaben möglichst energiearm umzusetzen ist und war das Bestreben des Homo Sapiens seit Bestehen. Wer seine Aufgaben schnell und einfach erledigt, spart Energie und verlängert sein Leben und sichert das Fortbestehen der Art.

Ein Paketkarren ist ein gutes Beispiel, dies zu verdeutlichen. Ein Paketkarren ist leicht zu tragen, kann enorme Lasten befördern und läuft leicht. Der optimale Paketkarren kann sogar Treppen steigen und ist zusammenklappbar. Zudem wird er bei jeder Witterung einsatzbereit sein, so dass der Paketdienst und andere Branchen immer schwere Pakete befördern können. Mit den richtigen Griffen können die Hände einen sicheren Halt finden und den Paketkarren leicht anschieben oder auch ziehen. Leicht laufende Räder unterstützen die Arbeit und federn ab, so dass auch schwere Pakete schnell zum Bestimmungsort gelangen können.

Die Bauschubkarre ist zwar einfacher gefertigt, wird aber sehr ähnliche Effekte erwirken. Sie ähnelt aber noch sehr der ersten Karre, die Menschen gebaut haben. Wie schwere und große Steine zu befördern waren, waren die Aufgaben, vor denen Steinzeitmenschen einst standen. Bauhandwerker können heute von ihren Erfindungen profitieren. Aus der Holzkarre ist heute die Bauschubkarre aus Metall geworden, die mit Aluminium noch einmal leichter geworden ist, ohne an Tragkraft zu verlieren. Beide Karren, die Bauschubkarre und die Paketkarre sind Erfindungen aus den gleichen Haus.

Comments are closed.

Post Navigation