Wichtige Tipps für die Autopflege

Nicht nur das neue Auto, das der Autofahrer gerade bekommen hat, sondern auch das alte Auto wird liebevoll gereinigt und gepflegt. Je älter Autos sind, desto mehr muss man sich um sie kümmern, denn sie werden im Laufe der Zeit immer anfälliger. Sie können rosten und der Lack kann stumpf werden. Um das zu verhindern, gibt es viele Mittel. Heute ist es aber nicht erlaubt, sein Auto einfach so in der Garageneinfahrt oder an der Straße zu putzen. In manchen Gemeinden wird das sogar mit einem Bußgeld belegt. Strikt verboten ist es überall, das Auto auf einem unbefestigten Grund zu waschen, weil so das Grundwasser am schnellsten gefährdet ist. Das hat nichts damit zu tun, dass man kein Waschmittel ins Wasser geben sollte, sondern eher damit, dass mit dem Wasser auch Öle und Fette in die Erde sichern. Dort gelangen sie in das Grundwasser und können das vergiften. Wäscht man sein Auto an einer Stelle, wo das Wasser in die Kanalisation fließt, kann es in manchen Gemeinden erlaubt sein. Auf jeden Fall sollte man seinen Luxuswagen nur von erfahrenen Autowaschanlagen reinigen lassen.

Die Autowaschanlage

In einer Autowaschanlage wird das Fahrzeug automatisch gereinigt. Daran sollte man denken, wenn man sich einen Sportwagen kaufen möchte, denn hat er ein Faltdach, könnte hier Wasser eindringen, wenn das Auto in der Waschstraße gewaschen wird. Es gibt Unterschiede in den Waschanlagen und heute werden immer mehr Waschbürsten durch Stoffstreifen ausgetauscht. Was auf den ersten Blick so aussieht, als würde nichts damit sauber, hat jedoch einen sehr angenehmen Effekt. Die Bürsten haben durch ihre Kraft und die Rotation immer kleine Schleifspuren im Lack hinterlassen. Wer seinen Wagen oft in eine Waschanlage gebracht hat, um ihn putzen zu lassen, konnte nach einer Weile sehen, dass der Lack zerkratzt wurde. Dann musste wieder mit einer Lackpolitur gearbeitet werden, damit anschließend die Oberfläche des Lackes versiegelt wurde und wieder wie neu glänzte. Die heutigen Waschanlagen mit Stoffstreifen verkratzen den Lack nicht, hier ist aber wichtig, dass auch genügend Wasser eingesetzt wird.

Das Auto selber putzen

Fahrer eines SUVs kennen das Problem, wenn sie ihr Fahrzeug putzen möchten, kommen sie nicht bis auf das Dach. Diese Autos haben eine größere Höhe und vor allem kleinere Menschen kommen nicht bis oben hin. Deshalb nutzen diese Fahrzeughalter die Autowaschanlagen, in denen man selbst mit einer Sprühpistole und einer Waschbürste am langen Stiel das Auto reinigen kann. Dadurch kommt man nicht nur bis auf das Dach, sondern auch bequem und großflächig einmal quer über das ganze Auto. Wichtig ist vor allem, dass man hierbei darauf achtet, dass sich keine kleinen Steinchen zwischen den Borsten der Bürste aufhalten, die dann beim Putzen über den Lack zu Beschädigungen führen. Das kann passieren, wenn der Kunde vorher die Felgen gereinigt hat und dadurch grober Schmutz mit der Bürste entfernt wurde. Deshalb sollte man vorher immer darauf achten und mit der Hand die Bürste überprüfen. Das erspart viel Ärger und zusätzliche Arbeit, denn ein Kratzer im Lack muss sofort wieder beseitigt werden, da er sonst für eine Roststelle sorgt.

Comments are closed.

Post Navigation