Wildpark Rolandseck

Im rheinland-pfälzischen Landkreis Ahrweiler – etwa zehn Kilometer südlich von Bonn – erstreckt sich auf einer Fläche von gut 35 Hektar der 1971 eröffnete Wildpark Rolandseck. Mit seinem herrlichen Panoramablick auf den Fluss und die Berge beheimatet der Park seit mehr als 40 Jahren jede Menge Wildtiere und Haustierrassen.

Wildtiere hautnah

Die hügelige Landschaft mit altem Waldbestand und darin angelegten Wildflächen ist weitgehend unangetastet und naturbelassen geblieben und machen den Wildpark Rolandseck zu einem der schönen Ausflugziele in Rheinland-Pfalz. Die Besucher können sowohl Rotwild, Damwild, Mufflons und Wildschweine als auch Schafe, Ziegen, Esel, Ponys oder Hochlandrinder bestaunen. Die Tiere leben unter natürlichen Gegebenheiten auf ausgedehnten Flächen mit Rückzugsmöglichkeiten in ruhige Ruhezonen.

Während die Gehege der Wildschweine und Hochlandrinder durch Zäune von den Besuchern abgetrennt sind, können die übrigen Tierarten von den Wanderwegen aus frei beobachtet und sogar gefüttert werden. Was den Wildpark Rolandseck von anderen Parks unterscheidet, ist seine exponierte Lage mit großartigem Ausblick über den Rhein und das Siebengebirge. Mehrere Aussichtspunkte ermöglichen einen ungehinderten Blick auf die wunderschöne Szenerie des bewaldeten Tals.

Des Weiteren bietet der Park die Möglichkeit zur Reservierung zweier großer Grillplätze, auf denen die Gäste bei schönem Wetter die außergewöhnliche Landschaft genießen können. Für die kleinen Besucher gibt es einen schattigen Waldspielplatz mit diversen Hütten, Kletterbäumen, Dachzelten, Trampolinen und Schatzkisten.

Comments are closed.

Post Navigation